Tiere sind Freunde fürs Leben, sie sind unersetztbar!
 
Tierwelten
Infos  
  Home
  Kontakt
  Tatziges Pfotenforum
  Pfotenabdruckbuch
  Login Bereich
  Tierische Umfragen
  Galerie
  Hundeecke
  Katzenecke
  Nagerecke
  Alles über ein Aquarium
  Landschildkröten
  Vogelecke
  Delfine
  Pferde
  Das Reich der Pinguine
  Elefanten-Reich
  Löwen Königreich
  Giraffenland
  Zebras
  Erdmännchen
  Kängurus
  => Steckbrief: Känguru
  => Allgemeines über Kängurus
  => Verhalten
  => Des Kängurus Ernährung
  Der Koala
  Erdferkel
  Bedrohte Tierarten
  Fotoalbum
  Tier-Magazine
  Tiernewsletter
  Süße Videos
  Topliste
Meldet euch doch im Login an, ich würde mich sehr freuen!
Verhalten
Verhalten des Kängurus


Alltag

 
Känguru  (Bild: SWR)
Tagsüber verstecken sich die Bennett-Kängurus und ruhen sich aus. Während der Abenddämmerung kommen sie aus ihrem Unterschlupf und beginnen damit, Nahrung zu suchen.

Auch im Morgengrauen kann man sie oft beim Essen beobachten. Danach verstecken sie sich wieder. Obwohl Bennett-Kängurus Einzelgänger sind, bilden sie bei der Nahrungssuche oft Gruppen, die bis zu 30 Tiere groß sein können.

Wenn es heiß ist, lecken die Bennett-Kängurus ihre Hände und Unterarme, um sich zu kühlen. Das tun sie auch, wenn sie sich ärgern oder aufregen.
Bürstenschwanz-Känguru im Strohnest  (Bild: SWR)
 
Auch Bürstenschwanz-Kängurus sind nachtaktive Einzelgänger. Tagsüber verstecken sie sich in Mulden, die sie in den Boden graben und in denen sie ein Nest aus Gras bauen.

Diese Nester sind so geschickt zwischen Gras und Gestrüpp versteckt, dass man sie kaum finden kann.
 
Nachwuchs
Beim Nachwuchs unterscheiden sich die zwei Unterarten der Bennett-Kängurus: Die Tiere auf dem australischen Festland bringen das ganze Jahr über Junge zur Welt. Dagegen kommt der Nachwuchs auf Tasmanien nur zwischen Januar und Juli zur Welt. Die meisten Jungen werden hier in den Monaten Februar und März geboren. Bei beiden Unterarten beträgt die Tragzeit 30 bis 40 Tage.
 
Känguru-Junges im Beutel  (Bild: SWR)
Meist wird nur ein Junges geboren, das winzig ist - etwa so groß wie eine Bohne - und weniger als ein Gramm wiegt.

Die Neugeborenen sind kaum entwickelt und ähneln einem Embryo: Die Augen und Ohren sind kaum ausgebildet, der Körper ist nackt und die Hinterbeine sind noch ganz kurz.
Dennoch krabbelt das Neugeborene durch das Fell der Mutter, bis es innerhalb weniger Minuten nach der Geburt den Beutel an ihrem Bauch erreicht hat. Den richtigen Weg findet es mit Hilfe seines Geruchssinns. Die Mutter hat eine Speichel-Spur von der Geburtsöffnung bis zum Beutel gelegt. Dieser Spur folgt das Neugeborene. Im Beutel saugt es sich an der Zitze der Mutter fest. Die Zitze schwillt dann an, so dass das Neugeborene sie nicht mehr loslassen kann. Anfangs ist es auch zu schwach zum Saugen, deshalb spritzt die Mutter ihrem Kind die Milch in den Mund.
Junges Känguru  (Bild: SWR)
 
Das Neugeborene verbringt die nächsten neun Monate ausschließlich im Beutel der Mutter. In dieser Zeit reift es zum jungen, fertig entwickelten Bennett-Känguru heran.

Auch wenn es den Beutel verlassen hat, säugt die Mutter ihr Junges oft noch bis es 12 bis 17 Monate alt ist.
 
Junges Känguru  (Bild: SWR)
Weibchen sind schon ab einem Alter von 14 Monaten geschlechtsreif, die Männchen erst ab einem Alter von 19 Monaten. Wenn sie erwachsen sind, erobern und verteidigen die Männchen ein Gebiet.

Beim Bürstenschwanz-Känguru dauert es nur drei Monate, bis das Junge im Beutel der Mutter herangewachsen ist.





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
 
Benutzername:
Kennwort:
 
Werbung  
   
Datum:  
 
 
Wetter für heute:  
   
Bitte besucht auch:  
  Alles über Hamster:
www.hamsterwelten.de.tl

Hier findet ihr alles über Aquaristik und Aquariumfische:

www.zuchtfische.de.tl

Und hier alles über den Shih Tzu:
shihtzu-home.de.tl

Viel Spaß!!!
 
Besucherzähler  
  SPEEDCOUNTER.NET - Kostenloser Counter!  
Heute waren schon 6 Besucher (32 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Die Welt der besonderen Art: der Tiere!