Tiere sind Freunde fürs Leben, sie sind unersetztbar!
 
Tierwelten
Infos  
  Home
  Kontakt
  Tatziges Pfotenforum
  Pfotenabdruckbuch
  Login Bereich
  Tierische Umfragen
  Galerie
  Hundeecke
  Katzenecke
  Nagerecke
  Alles über ein Aquarium
  Landschildkröten
  Vogelecke
  Delfine
  Pferde
  => Steckbrief
  => Fohlen: Geburt
  => Steckbrief: Fohlen
  Das Reich der Pinguine
  Elefanten-Reich
  Löwen Königreich
  Giraffenland
  Zebras
  Erdmännchen
  Kängurus
  Der Koala
  Erdferkel
  Bedrohte Tierarten
  Fotoalbum
  Tier-Magazine
  Tiernewsletter
  Süße Videos
  Topliste
Meldet euch doch im Login an, ich würde mich sehr freuen!
Fohlen: Geburt

Fohlen Geburt

Bereits einige Wochen vor der Geburt eines Fohlens richtet man der Stute als Behausung eine so genannte Abfohlbox ein. Die Geburt findet meist nachts statt und dauert im Schnitt etwa eine halbe Stunde. Das neugeborene Fohlen wiegt je nach Rasse zwischen 30 und 60 Kilogramm und ist 75 bis 145 cm groß. Direkt nach der Geburt bleiben Stute und Fohlen noch einige Minuten liegen.Fohlen Geburt

Fohlen Geburt 2

Dies erleichtert den Abgang der Nachgeburt. Während dieser Zeit wird noch Blut über die Nabelschnur in das Fohlen übertragen. Erst in dem Moment, wenn die Mutterstute aufsteht um das Neugeborene abzulecken, reißt die Nabelschnur. Danach sollte nur eine der Stute sehr vertraute Person den Nabel des Fohlens desinfizieren, denn in der Phase der ersten Kontaktaufnahme zwischen Mutter und Kind kann die Stute wegen ihres Schutzinstinktes aggressiv reagieren.

Der erste Kontakt zwischen Stute und Fohlen ist wichtig für die Prägung und sollte vom Menschen so wenig wie möglich gestört werden.

Fohlen Geburt 3

Meist steht das Fohlen bereits nach einer Stunde zum ersten Mal auf seinen wackeligen Beinen. Als erstes sucht es den Euter des Muttertieres,um die so genannte Kolostralmilch zu saufen. Diese erste Milch enthält lebenswichtige Stoffe für das Immunsystem des Fohlens. Außerdem regt diese Milch die Verdauung des Neugeborenen an und sorgt für den ersten Stuhlgang, das so genannte Darmpech.

Da das Fohlen nur in den ersten 36 Stunden Abwehrstoffe durch die Darmwand aufnehmen kann, ist die Aufnahme der Kolostralmilch in diesem Zeitraum besonders wichtig.

 

Fohlen erste Tage

Fohlen erste Tage

Zu Beginn säugt das Fohlen durchschnitt jede halbe Stunde und nimmt dabei pro Tag insgesamt etwa 10% seines eigenen Körpergewichts zu sich. Im günstigsten Fall geht das Fohlen schon nach einigen Tagen auf die Weide und knabbert bereits an Gräsern herum. Dies begünstigt eine normale Verdauung und einen ausgeglichenen Vitaminhaushalt.

 

Fohlen Entwicklung 1

Fohlen Entwicklung

Fohlen sind sehr neugierig und verspielt. Dabei lernen sie schnell, sich anzupassen und in der Herde einzuordnen. Spielerisch entwickeln sie ihre Kondition, die Koordination ihrer Bewegungen und kräftigen dabei ihre Muskeln und Sehnen. Bei Wildpferden werden die Fohlen erst nach einem Jahr von der Mutter vertrieben, in der Pferdezucht findet die Trennung meist schon nach drei Monaten statt. Diese frühe Trennung von der Mutter kann sich nach Ansicht vieler Züchter ungünstig auf die soziale Entwicklung der Fohlen auswirken.

Hengstfohlen sind mit 12 bis 20 Monaten geschlechtsreif. Bei Stuten dauert dies mit 12 bis 18 Monaten ähnlich lang.

Fohlen Entwicklung 2

Mit zwei Jahren wird die Stute zum ersten Mal rossig, also paarungsbereit. Man sollte mit dem ersten Decken jedoch mindestens bis zum 3. Lebensjahr warten.

Erst wenn das Tier weitgehend ausgewachsen ist, besteht kein Risiko mehr für eine Schädigung der Wirbelsäule. Daher sollte man zur Vermeidung einer ungewollten Trächtigkeit männliche und weibliche Fohlen getrennt aufziehen.

Wenn das Fohlen später als Reitpferd, Kutschenpferd oder Arbeitstier eingesetzt wird, dann sollte man es von Geburt an geduldig, liebevoll und konsequent erziehen. So kann es sich optimal an den Menschen gewöhnen und seine Aufgaben bestens erfüllen.

Fohlen Entwicklung 3

Mit der so genannten „klassischen“ Erziehung beginnt man in der Regel ein bis zwei Tage nach der Geburt. Dabei soll sich das Fohlen zunächst an die Berührung durch den Menschen und später an das Anlegen des Halfters gewöhnen. Danach kann man mit den ersten Führübungen beginnen.

Kommt das Fohlen gut mit Halfter und Führstrick zurecht, kann man das Hufe geben einüben. Dies ist besonders dann wichtig, wenn der erste Besuch beim Tierarzt oder Hufschmied nötig wird.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
 
Benutzername:
Kennwort:
 
Werbung  
   
Datum:  
 
 
Wetter für heute:  
   
Bitte besucht auch:  
  Alles über Hamster:
www.hamsterwelten.de.tl

Hier findet ihr alles über Aquaristik und Aquariumfische:

www.zuchtfische.de.tl

Und hier alles über den Shih Tzu:
shihtzu-home.de.tl

Viel Spaß!!!
 
Besucherzähler  
  SPEEDCOUNTER.NET - Kostenloser Counter!  
Heute waren schon 6 Besucher (86 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Die Welt der besonderen Art: der Tiere!